Architecture Suisse

Hallenbad Gitterli

Typologie(s)
AVII11
Emplacement
4410 Liestal, BL
Bureau d'architecture
Andreas Rüegg, J. D. Geier, Otto & Partner, Peter Müller
Bureau d'ingénieurs
Hans Kipfer, Itin & Kipfer
Conception
1970
Réalisation
1972 — 1974

L'extrait des articles est généré automatiquement et peu présenter des anomalies. Veuillez s'il-vous-plaît vour reporter au PDF HD

Otto & Partner R. G. Otto, Architekt BSA/SIA, 4410 Liestal ; Peter Müller, Arch.-Techn. HTL ; Andreas Rüegg, Architekt SIA ; J. D. Geier, Architekt SIA

Eingang Hallenbad Garderobetrakt Abwartswohnungen Schwimmhalle Liegewiese Parkplatz Eingang Freibad 50 m Becken

Untergeschoss Technische Zentrale 6 Umkleidebuchten Duschen und WC Invalidengarderobe Lehrergarderoben Geräte und Luftschutz Erdgeschoss Eingangshalle mit automatischer Kassenanlage Kiosk für Freibad Garderobentrakt mit Kabinen, Kästli, Duschen und WC-Anlagen zwei 4 Vz-ZimmerBadmeisterwohnungen Galerie Lager Restaurant für Badende und Gäste Schwimmhalle Lehr­ schwimmbecken 16,66 X 8,00 m Schwimmbecken 25,00X13,50 m Sprungbecken 10,50 X 10,00 m (1- und 3-m Brett) Ausgang auf Liegewiese

Umbauter Raum 22 300 m3 Gebäudekosten inkl. Betriebseinrichtungen KV 31.12.1972 Fr. 5 600 000.— Preis pro m3 (1972) Fr. 251.—

Das ganze Dach der Schwimmhalle (58 X 22 m) ist an vier Pylonen aus Eisenbeton aufgehängt. Die Stahl­ konstruktion ist temperatur­ abhängig und so mussten die Übergänge der starren selbst­ tragenden Fassaden und der Bewegungen aufweisenden Dachkonstruktion besonders sorgfältig gelöst werden.

Konstruktion Garderobentrakt : in Eisenbeton mit vorfabrizierten Fassadenelementen und Holzmetallfenster. Schwimmhalle : vier Pylone in Eisen­ beton (h = 13 m). Dachkonstruktion in Stahl, sämtliche Fassaden sind total verglast. Die Haupttragkonstruktion wird durch ein Fachwerkträgersystem gebildet, welches einerseits mit den Pylonen verbunden ist und anderseits mit Rundeisenstangen an den Pylon­ köpfen aufgehängt ist. Die Dachkonstruktion besteht aus tragendem Profilblech auf Pfetten, Dampfsperre, thermische Isolation und einer Kunststoff-Folie. Stahlgewichte : Dachkonstruktion 96 t, pro m2 Dachfläche 62,4 kg, Fassadenstützen 15 t. Bibliographie Bauen im Stahl, 5 / 1974 AS 14 / Oktober 1974

Haupteingang Eingangshalle Badmeister Lingerie Kiosk Freibad Umkleidekabinen Kästli Dusche / WC Damen Dusche / WC Herren Zugang Schwimmhalle Lehrbecken 16,66 X 8,00 m Schwimmerbecken 25,00 X 12,50 m Sprungbecken 9,50 X 10,50 m Sprunganlage 1 m - 13 m Brett Ausgang Liegewiese Liegewiese Abwartwohnungen Parkplatz